Akupunktur


Akupunktur wird in der Gynäkologie erfolgreich eingesetzt 

Die Akupunktur zählt als Teil der Chinesischen Medizin (TCM) zu einer der ältesten Therapien. Bereits seit mehr als 2.000 Jahren wird das Wissen um die Akupunktur zur Aktivierung des Energieflusses eingesetzt. Feine Nadeln werden gezielt auf die Akupunkturpunkte gestochen, um den Energiefluss, das Chi, wieder in Einklang zu bringen. Akupunktur ist bereits eine von den Krankenkassen anerkannte Behandlung, die nachweislich zur Therapie von Schmerzen, Steigerung des Wohlbefindens und Stärkung des Immunsystems beiträgt. Frauenärztin Frau Dr. med. Sabine Linden und das Team der Frauenarztpraxis Pacellistraße in München, setzen Akupunktur erfolgreich in der Gynäkologie ein. Bei Rückenschmerzen, Menstruationsschmerzen, Erkrankungen, Wechseljahresbeschwerden, Fruchtbarkeitsstörungen und in der Geburtsvorbereitung kann die Akupunktur enorm nützlich sein. 

Akupunktur beim Gynäkologen in München

Akupunktur ist eine Reiztherapie, die über die Hautoberfläche auf das Körperinnere Einfluss nimmt. Basierend auf dem chinesischen Gesundheitsverständnis arbeitet die Akupunktur nach den Grundsätzen des ungestörten Energieflusses. Nur wenn die Lebensenergie Qi, die aus YIN und YANG besteht, im völligen Gleichgewicht ist, kann der ideale Gesundheitszustand erreicht werden, können Schmerzen gelindert und Erkrankungen geheilt werden. Durch das setzen von Nadeln auf die Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen liegen, werden Störungen des Qi aufgelöst. Ein Element der Traditionellen Chinesischen Medizin, um das Gleichgewicht und somit die Gesundheit wieder herzustellen. Als einzige Therapie der TCM wurde die Akupunkturbehandlung im westlichen Gesundheitssystem integriert und weiterentwickelt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO konnte über eine internationale Expertenkommission bereits bei mehr als 40 Krankheitsbildern den erfolgreichen Einsatz von Akupunktur, auch in der Gynäkologie nachweisen. Der besondere Vorteil der Akupunktur liegt nicht nur an der hohen Effizienz. Die Akupunktur ist weitgehend frei von Nebenwirkungen und zeigt auch bei einer Langzeittherapie keine negativen Spätfolgen.

Akupunktur beim Frauenarzt, was kann behandelt werden?

Zur Schmerzlinderung, zur Stärkung des Immunsystems und zur Steigerung des Wohlbefindens werden Akupunkturbehandlungen in der Frauenarztpraxis in München ebenso eingesetzt, wie zur Rauchentwöhnung, zum Abnehmen, oder bei Heuschnupfen. Bei jeder Erkrankung ist es empfehlenswert, sich mit einem versierten Arzt über die Behandlung zu beraten. Durch die Zusatzausbildung zur TCM Ärztin in München, mit Vollausbildung in der Akupunktur, weiß Frauenärztin Frau Dr. med. Sabine Linden um die Vorteile der Akupunktur. Sie setzt die Akupunktur Behandlung als Frauenarzt bereits seit mehr als 10 Jahren sehr erfolgreich ein. Vielfältige Erkrankungen, wie Migräne, Zyklusstörungen, Wechseljahresbeschwerden oder auch die gutartige Veränderung des Brustdrüsengewebes können mit Akupunktur positiv beeinflusst werden. Auch bei Potenz- und bei Fruchtbarkeitsstörungen kann das Setzen von Nadeln auf Akkupunkturpunkte helfen. Wie das erfahrene Frauenarzt Team in München weiß, trägt Akupunktur auch während der Schwangerschaft zum Wohlbefinden der Patientin bei. Bei Rückenschmerzen, Schwangerschaftsübelkeit, zur Geburtshilfe und bei einer Laktationsstörung hat Akupunktur bereits gute Erfolge erzielt.

Gynäkologe München - wie läuft eine Akupunktur Behandlung ab?

Zu Beginn jeder Akupunktur Therapie steht die Diagnosefindung, ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), um die Positionierung der Nadeln zu definieren. Diese erfolgt durch die TCM Frauenärztin Frau Dr. med. Sabine Linden. Pro Sitzung können aus den über 360 möglichen Akupunkturpunkten maximal 15 behandelt werden. Dazu werden hauchfeine Akupunktur Nadeln, die zehnmal dünner als Stecknadeln sind, fast schmerzlos eingestochen. Durch Drehbewegungen wird das De-Qi-Gefühl ausgelöst. Es kann beim Patienten während der Akupunktur Wärme, Druck oder Kribbeln erzeugen. Wie weit die Nadeln in den Akupunkturpunkt gestochen werden, richtet sich nach der Lage der Punkte und variiert von fünf Millimeter bis zu mehreren Zentimeter. Eine Akupunktur Therapie dauert in der Regel zwischen 20 bis 30 Minuten durch die Münchner TCM Frauenärztin Frau Dr. med. Sabine Linden. Die hauchfeinen Einstiche sind im Anschluss der Akupunktur leicht gerötet, was jedoch schnell wieder verschwindet.

Wer darf eine Akupunktur in Deutschland ausführen?

Eine Akupunktur-Behandlung erfordert fundiertes TCM Fachwissen. Die unsachgemäße Anwendung der Nadeln kann zu enormen Nebenwirkungen führen. Immerhin gilt es unter den mehr als 360 Akupunkturpunkten die Richtigen zu wählen und diese über die Nadeln gezielt anzusprechen. In Deutschland dürfen nur erfahrene Ärzte und Heilpraktiker mit einer qualifizierten Ausbildung eine Akkupunktur Therapie anbieten. Hier gibt es verschiedene Bildungsträger. Einer davon ist die Deutsche Akademie für Akupunktur (DAA). Patienten sollten darauf achten, sich nur von einem „Arzt für Akupunktur“ oder einem „Arzt mit TCM- und Akupunkturausbildung“ behandeln zu lassen. Begleitende Untersuchungen werden parallel vom Arzt zur Akupunktur durchgeführt, um eine Diagnose möglicher Krankheiten zu erstellen. Somit ist die kompetente ärztliche Versorgung und die erfolgreiche Durchführung der Akupunktur Therapie bei jeder Krankheit sichergestellt.

Gynäkologe in München – wie hilft Akupunktur während der Schwangerschaft?

In der Schwangerschaft stellt die Akupunkturbehandlung eine sanfte Option dar Beschwerden zu lindern, um sich zu entspannen und den Geburtsstress zu reduzieren. Ist die Lebensenergie im Einklang, fühlt sich die Schwangere wohl und ist belastbarer. Zudem kann durch die Akupunktur die Reifung des Muttermundes gefördert und die Wehentätigkeit angeregt werden. Auf die Akupunktur Technik aus der Traditionellen Chinesischen Medizin vertrauen bei der ersten Schwangerschaft bereits mehr als ein Drittel aller Frauen. Werden die Nadeln richtig auf die Akupunkturpunkte gesetzt, birgt die Akupunktur sehr geringe Risiken und die Behandlung belastet das Baby nicht. Frau Dr. med. Sabine Linden ist eine in der TCM ausgebildeten Frauenärztin. Sie kann die Akupunktur begleitend zur Schwangerschaftsvorbereitung in der Frauenarztpraxis in München durchführen. Welche Akupunkturpunkte während der Schwangerschaft mit Reizen belegt werden, richtet sich nach Diagnose und dem Beschwerdebild.

 Gynäkologe in München – warum macht Akupunktur bei der Geburt Sinn?

Eine Studie der Universitätsfrauenklinik Mannheim zeigte auf, Akupunktur kann die Geburt des Kindes erleichtern. Werden während der letzten Schwangerschaftswochen verstärkt Akupunkturbehandlungen durchgeführt, verkürzt sich die Geburtszeit. Ein Trend, den auch Gynäkologen und Kliniken in ganz Deutschland erkannt haben. Mehr als die Hälfte aller gynäkologischen Kliniken in Deutschland setzten die Akupunktur ein, um die Geburt zu erleichtern und die Wehen zu lindern. Die TCM ausgebildete Frauenärztin, Frau Dr. med. Sabine Linden und ihr Praxisteam in München raten jedoch davor ab, ausschließlich im Kreißsaal auf die Akupunktur zu hoffen. Es ist empfehlenswert, sich bereits im Vorfeld mit der Akupunktur vertraut zu machen, um dann während der Geburt gezielt die beruhigende Wirkung oder aktivierende Wirkung der Akupunktur zu nutzen.

Gerne beraten Sie Frau Dr. med. Sabine Linden, ihre Ärztekolleginnen und das Praxisteam der Frauenarztpraxis Parcellistraße in München in allen Fragen rund um die Akupunktur. Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 089 / 22 22 11 oder per E-Mail: praxis(at)frauenarzt-muenchen.eu .